Startseite

Aktuelles

Beiträge zum Thema Berlin Frauen
  1. Allgemein (69)
  2. Arbeit und Soziales (29)
  3. Außenpolitik (19)
  4. Berlin (3)
  5. Bildung (3)
  6. Energie (1)
  7. Frauen (15)
  8. Innenpolitik (15)
  9. Kirche (8)
  10. Mindestlohn (1)
HilfeFiltern Sie hier Beiträge nach einem bestimmten Thema (Sie können auch mehrere Themengebiete auswählen!). Ausgewählte Themen entfernen Sie mit einen Klick auf das "x".

Aktuellere Beiträge

  1. #011 Pressemitteilung am 02. Mai 2016„Die AfD ist keine Alternative für Deutschland!“Die Bremer CDU-Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann erklärt: „Die AfD ist keine Alternative für Deutschland. Das hat ihr Parteitag gezeigt. Sie ist wirklichkeitsfremd. Ihr Programm enthält Widersprüche, Rückwärtsgewandtes und Unverantwortliches. Ein christliches Weltbild ist nicht erkennbar. Wahrheiten, Halbwahrheiten und Unwahrheiten liegen dicht beieinander. Die AfD will ein anderes Deutschland. Ein Deutschland, das sich in Europa isoliert. Das den EURO abschafft und nur unter bestimmten...
  2. #012 Pressemitteilung am 07. März 2016„Wir sind noch nicht am Ziel“„In den letzten Jahren wurde viel für die Gleichstellung der Frauen getan. Es wurde schon viel erreicht. Der Weltfrauentag ist aber Auftrag und Mahnung zugleich. Denn wir sind noch lange nicht am Ziel. Bis heute haben Frauen nicht die gleichen Chancen wie Männer. Das ist nicht gerecht. Trotz Gesetzen und Quoten sind Frauen in vielen Bereichen nicht oder nicht ausreichend repräsentiert. Frauen in Führungspositionen gibt es nach wie vor wenig. Dabei ist die gleichberechtigte Beteiligung von Frauen...
  3. #013 Pressemitteilung am 09. Juli 2015Entlastung für den Mittelstand – Dokumentationspflichten werden erleichtert„Gute Nachrichten für den Mittelstand: kleine- und mittelständische Unternehmen können künftig – ein halbes Jahr nach Inkrafttreten des Mindestlohngesetzes – mit einer Erleichterung bei der Dokumentationspflicht rechnen“, so die Bremer CDU-Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann. Galt bisher die Dokumentationspflicht von Arbeitszeiten bis zu einem monatlichen Bruttogehalt von 2.958 Euro, so wird dieser Grenzwert nun auf 2.000 Euro brutto herabgesenkt. „Wir, die Abgeordneten der...
  4. #014 Pressemitteilung am 09. Februar 2015„Meilenstein bei Verhandlungen zur Reform des Prostitutionsgesetzes erreicht“„Der beharrliche Einsatz der Frauen Union hat sich gelohnt: Frauen in der Prostitution sind in Zukunft besser geschützt. Mit der persönlichen Anmeldepflicht für alle Prostituierten und der Zuverlässigkeitsprüfung der Betreiber von Bordellen wird Licht ins Dunkel des Prostitutionsmilieus gebracht“, erklärt Elisabeth Motschmann, Vorsitzende der Frauen Union Bremen anlässlich der Einigung der großen Koalition zur Reform des Prostitutionsgesetzes. Die stärkere Regulierung der legalen...
  5. #015 Pressemitteilung am 25. November 2014Frauen weltweit vor Versklavung schützen„Die Ausbeutung von Frauen ist und bleibt in vielen Ländern der Welt leider an der Tagesordnung. In vielen Krisengebieten werden Frauen zur Zielscheibe von Gewalt. Insbesondere die sexuelle Gewalt wird auch als Mittel der Kriegsführung eingesetzt“, so Elisabeth Motschmann, Vorsitzende der Frauen Union in Bremen anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November 2014. Die CDU-Politikerin verweist auf die Schilderungen von Gräueltaten des sog. „Islamischen Staates“...
  6. #016 Pressemitteilung am 25. August 2014„Auf Erkundungstour durchs Parlament – am 7. September 2014 Tag der offenen Tür im Bundestag“„Am Sonntag, 7. September 2014, ist es soweit: Am „Tag der Ein- und Ausblicke 2014“ öffnet der Deutsche Bundestag seine Türen.“, erklärt die Bremer Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann. „Bremerinnen und Bremer können an diesem Tag einen Blick hinter die Kulissen des Bundestags werfen. Jeder kann seinem Abgeordneten am Ort ihres Wirkens über die Schulter schauen, sich über die Arbeitsweise des Parlaments und den Arbeitsalltag der Bundestagsverwaltung informieren. Auch die...
  7. #017 Pressemitteilung am 11. Juli 2014„Erfreulich! Ab 2015 auch Frauen beim Schaffermahl.“Bremen, 11. Juli 2014 Elisabeth Motschmann: „Erfreulich! Ab 2015 auch Frauen beim Schaffermahl.“   „Die Entscheidung ab 2015 auch Frauen zum Schaffermahl in das Bremer Rathaus einzuladen, ist eine gute Entscheidung. Gerade im Hinblick auf die Gleichberechtigung war dieser Schritt richtig.“, so die Vorsitzende der Bremer Frauen Union Elisabeth Motschmann. „Gerade in einer weltoffenen Hansestadt wie Bremen sind Veranstaltungen ohne Frauen nicht mehr zeitgemäß“, kommentiert Elisabeth...
  8. #018 Pressemitteilung am 23. Mai 2014Die Mütterrente ist da!Bremen, 23. Mai 2014   Elisabeth Motschmann: „9,5 Millionen Frauen können sich freuen – die Mütterrente ist beschlossen“ „Es ist ein riesen Erfolg der CDU und der Frauen Union, dass die Mütterrente heute beschlossen wurde. 9,5 Millionen Frauen und die CDU haben Grund zur Freude.“, so Elisabeth Motschmann, Bremer Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der Frauen Union Bremen. In der Vergangenheit galt die Regel: je mehr Kinder erzogen wurden, desto geringer fällt die eigene Rente aus....
  9. #019 Beitrag am 07. März 2014Offener Brief an die Schriftstellerin Sibylle LewitscharoffSehr geehrte Sibylle Lewitscharoff, in Ihrer Dresdner Rede am 2. März haben Sie Ihre Abscheu vor Kindern, die durch künstliche Befruchtung zur Welt kommen, formuliert. Diese Kinder haben Sie als Halbwesen bezeichnet, als nicht menschlich, geradezu als monströs. »Nicht ganz echt sind sie in meinen Augen, sondern zweifelhafte Geschöpfe, halb Mensch, halb künstliches Weißnichtwas.« Durch Ihre Worte bekommt das Wort »Fremdschämen« eine völlig neue Bedeutung, denn es geht weiter: »Der...
  10. #020 Pressemitteilung am 07. März 2014Elisabeth Motschmann: “Härtere Strafen bei Gewaltdelikten gegen Frauen!”»Wir brauchen härtere Strafen bei Gewaltdelikten gegen Frauen und eine Verlängerung der Verjährungsfrist bei sexuellem Missbrauch,« erklärt die Vorsitzende der Frauen Union Bremens und Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann. Die kürzlich veröffentlichte Untersuchung »Gewalt gegen Frauen« der EU-Grundrechte-Agentur (FRA) belege diese Forderung. Demnach gaben 33 Prozent der befragten Frauen im Alter zwischen 18 und 74 Jahren an, seit ihrem 15. Lebensjahr körperliche oder sexuelle Gewalt...

Ältere Beiträge