Startseite

Aktuelles

Beiträge zum Thema Frauen
  1. Allgemein (69)
  2. Arbeit und Soziales (29)
  3. Außenpolitik (19)
  4. Berlin (3)
  5. Bildung (3)
  6. Energie (1)
  7. Frauen (15)
  8. Innenpolitik (15)
  9. Kirche (8)
  10. Mindestlohn (1)
HilfeFiltern Sie hier Beiträge nach einem bestimmten Thema (Sie können auch mehrere Themengebiete auswählen!). Ausgewählte Themen entfernen Sie mit einen Klick auf das "x".

Aktuellere Beiträge

  1. #011 Pressemitteilung am 25. November 2014Frauen weltweit vor Versklavung schützen„Die Ausbeutung von Frauen ist und bleibt in vielen Ländern der Welt leider an der Tagesordnung. In vielen Krisengebieten werden Frauen zur Zielscheibe von Gewalt. Insbesondere die sexuelle Gewalt wird auch als Mittel der Kriegsführung eingesetzt“, so Elisabeth Motschmann, Vorsitzende der Frauen Union in Bremen anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November 2014. Die CDU-Politikerin verweist auf die Schilderungen von Gräueltaten des sog. „Islamischen Staates“...
  2. #012 Pressemitteilung am 11. Juli 2014„Erfreulich! Ab 2015 auch Frauen beim Schaffermahl.“Bremen, 11. Juli 2014 Elisabeth Motschmann: „Erfreulich! Ab 2015 auch Frauen beim Schaffermahl.“   „Die Entscheidung ab 2015 auch Frauen zum Schaffermahl in das Bremer Rathaus einzuladen, ist eine gute Entscheidung. Gerade im Hinblick auf die Gleichberechtigung war dieser Schritt richtig.“, so die Vorsitzende der Bremer Frauen Union Elisabeth Motschmann. „Gerade in einer weltoffenen Hansestadt wie Bremen sind Veranstaltungen ohne Frauen nicht mehr zeitgemäß“, kommentiert Elisabeth...
  3. #013 Pressemitteilung am 23. Mai 2014Die Mütterrente ist da!Bremen, 23. Mai 2014   Elisabeth Motschmann: „9,5 Millionen Frauen können sich freuen – die Mütterrente ist beschlossen“ „Es ist ein riesen Erfolg der CDU und der Frauen Union, dass die Mütterrente heute beschlossen wurde. 9,5 Millionen Frauen und die CDU haben Grund zur Freude.“, so Elisabeth Motschmann, Bremer Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der Frauen Union Bremen. In der Vergangenheit galt die Regel: je mehr Kinder erzogen wurden, desto geringer fällt die eigene Rente aus....
  4. #014 Beitrag am 07. März 2014Offener Brief an die Schriftstellerin Sibylle LewitscharoffSehr geehrte Sibylle Lewitscharoff, in Ihrer Dresdner Rede am 2. März haben Sie Ihre Abscheu vor Kindern, die durch künstliche Befruchtung zur Welt kommen, formuliert. Diese Kinder haben Sie als Halbwesen bezeichnet, als nicht menschlich, geradezu als monströs. »Nicht ganz echt sind sie in meinen Augen, sondern zweifelhafte Geschöpfe, halb Mensch, halb künstliches Weißnichtwas.« Durch Ihre Worte bekommt das Wort »Fremdschämen« eine völlig neue Bedeutung, denn es geht weiter: »Der...
  5. #015 Pressemitteilung am 07. März 2014Elisabeth Motschmann: “Härtere Strafen bei Gewaltdelikten gegen Frauen!”»Wir brauchen härtere Strafen bei Gewaltdelikten gegen Frauen und eine Verlängerung der Verjährungsfrist bei sexuellem Missbrauch,« erklärt die Vorsitzende der Frauen Union Bremens und Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann. Die kürzlich veröffentlichte Untersuchung »Gewalt gegen Frauen« der EU-Grundrechte-Agentur (FRA) belege diese Forderung. Demnach gaben 33 Prozent der befragten Frauen im Alter zwischen 18 und 74 Jahren an, seit ihrem 15. Lebensjahr körperliche oder sexuelle Gewalt...
  6. #016 Pressemitteilung am 07. März 2014Elisabeth Motschmann: „Härtere Strafen bei Gewaltdelikten gegen Frauen!“»Wir brauchen härtere Strafen bei Gewaltdelikten gegen Frauen und eine Verlängerung der Verjährungsfrist bei sexuellem Missbrauch,« erklärt die Vorsitzende der Frauen Union Bremens und Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann. Die kürzlich veröffentlichte Untersuchung »Gewalt gegen Frauen« der EU-Grundrechte-Agentur (FRA) belege diese Forderung. Demnach gaben 33 Prozent der befragten Frauen im Alter zwischen 18 und 74 Jahren an, seit ihrem 15. Lebensjahr körperliche oder sexuelle Gewalt...
  7. #017 Pressemitteilung am 15. Januar 2014Die Pille danach ist eine Notfalllösung, kein homöopathisches Mittel!„Die Pille danach ist eine Notfalllösung, kein homöopathisches Mittel oder harmloses Schmerzmittel! Wer nicht aufpasst, kann als letzten Ausweg auf die Pille danach zurückgreifen. Wir dürfen die Einnahme von Hormonpräparaten aber auf gar keinen Fall verharmlosen, denn schließlich gibt es Nebenwirkungen“, mahnt die Bremer Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann zu der bevorstehenden Entscheidung des Bundestages über die Aufhebung der Rezeptpflicht für die Pille danach an. Der Bundesrat...
  8. #018 Pressemitteilung am 02. Dezember 2013Änderung des Prostitutionsgesetzes längst überfällig„Die Überarbeitung des Prostitutionsgesetzes ist eine längst überfällige Maßnahme, die ich sehr begrüße“, so die Bremer Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann. „Bereits seit 10 Jahren fordern wir, die Frauen Union der CDU, eine Novellierung des Prostitutionsgesetzes dahingehend, dass Frauen mehr Schutz vor Gewalt und Zwangsprostitution erhalten. Der daraufhin entstandene Gesetzentwurf konnte damals jedoch aufgrund des Wiederstands von Rot-Grün nicht verabschiedet werden. Daher ist es...
  9. #019 Pressemitteilung am 27. November 2013CDU-Positionen unverkennbar in Koalitionsvertrag verankert„Die CDU-Positionen sind klar definiert und unverkennbar. Beispiele hierfür sind u.a. die Durchsetzung der Mütterrente, der Ausbau der Erneuerbaren Energien und keine Steuererhöhungen. Mit diesem Übereinkommen haben wir eine gute Grundlage für die kommenden vier Jahre geschaffen und ich bin zuversichtlich, dass auch die SPD ihre Verantwortung erkennt und ihre Zustimmung erteilt“, so die Bremer Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann zu dem heute veröffentlichten Koalitionsvertrag....
  10. #020 Pressemitteilung am 04. Juli 2013Motschmann: Rot-Grün stellt sich selbst ein Armutszeugnis ausDie Kinderarmut bleibt im Land Bremen ein Kernproblem. Dies geht aus einer Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke hervor (Drs. 18/987). Dazu erklärt Elisabeth Motschmann, Spitzenkandidatin der Bremer CDU für die Bundestagswahlen: „Die Antwort ist vor allem ein Armutszeugnis für die Arbeit des rot-grünen Senats. Nach wie vor ist das Armutsrisiko für Kinder in unserem Land dramatisch hoch. In keinem anderen Bundesland hängt die schulische und berufliche Zukunft so sehr...

Ältere Beiträge