„Gruppe der Älteren fehlt in der CDU/CSU-Fraktion,das wird sich ändern!“

Unter dem Motto „Erfahrung gestaltet Zukunft“ traf sich gestern eine Gruppe von Abgeordneten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion der Generation 60+. Eingeladen hatten die beiden Abgeordneten Elisabeth Motschmann CDU und Matthäus Strebl CSU, die eine neue Gruppe innerhalb der Unionsfraktion auf den Weg bringen wollen. „Es fehlt eine „Gruppe der Älteren“ in der Fraktion, aber das wird sich jetzt ändern“, erklärt Elisabeth Motschmann.

Es gehe darum, die langjährige politische Erfahrung und Kompetenz der Älteren zu bündeln und die Kernthemen der CDU/CSU in den Vordergrund zu rücken. Die Stimme der Älteren müsse das gleiche politische Gewicht haben wie z.B. die Stimme der Jungen Gruppe, die es schon seit 1990 gäbe. „Die Jungen laufen vielleicht schneller, aber wir Älteren kennen die Abkürzungen“, so Motschmann. Da-her sei gerade das gemeinsame Zusammenspiel von der „Gruppe der Älteren“ und der Jungen Gruppe innerhalb der Fraktion produktivitätssteigernd.

Inhaltlich werde es darum gehen, für eine wertorientierte Politik zu werben und einzustehen. „Das „C“ im Namen beider Parteien darf seine Strahlkraft nicht verlieren und muss erkennbarer Kompass unserer Politik bleiben“, erklärt die Bre-mer Bundestagsabgeordnete. Eine Eingrenzung auf Senioren-Themen lehnten die Abgeordneten ab. Tagespolitisch aktuelle Themen seien ebenso wichtig wie Grundsatzfragen.

An dem ersten Treffen nahmen auch die Vorsitzenden der der Senioren Union Prof. Dr. Otto Wulff CDU und Dr. Thomas Goppel CSU teil. Beide traten dafür ein, dass sich das große Engagement der Senioren Union in der Bundestagsfrak-tion wiederspiegelt.

Geplant ist eine konstituierende Sitzung der „Gruppe der Älteren“ in der CDU/CSU Fraktion im Mai 2014.