„Wir sind noch nicht am Ziel“

„In den letzten Jahren wurde viel für die Gleichstellung der Frauen getan. Es wurde schon viel erreicht. Der Weltfrauentag ist aber Auftrag und Mahnung zugleich. Denn wir sind noch lange nicht am Ziel.

Bis heute haben Frauen nicht die gleichen Chancen wie Männer. Das ist nicht gerecht.

Trotz Gesetzen und Quoten sind Frauen in vielen Bereichen nicht oder nicht ausreichend repräsentiert. Frauen in Führungspositionen gibt es nach wie vor wenig.

Dabei ist die gleichberechtigte Beteiligung von Frauen in den Führungsgremien der Wirtschaft nicht nur ein moralisches Gebot. Unternehmen, die Frauen in Führungspositionen einbinden, haben nachweislich mehr Erfolg. Die Beteiligung von Frauen hat also auch eine messbare wirtschaftliche Relevanz.

Damit Frauen überhaupt die Chance haben, Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren, müssen noch mehr Betreuungsangebote geschaffen werden. Es ist also noch viel zu tun.“